HAPPY FIRST BIRTHDAY! – Das erste Jahr mit Baby resümieren 

In dieser Woche ist es endlich soweit! Der erste Geburtstag steht an. Nicht nur der erste Geburtstag des Kindes, sondern auch der erste Geburtstag von dir als Mutter. Sicherlich werden an diesem Tag wieder viele Gedanken an die Geburt auftreten. Vor genau einem Jahr passierten all diese Dinge, die einfach unbegreiflich sind. Und genau vor einem Jahr hast du dein Kind das erste Mal gesehen.

Massive Entwicklungen hat dein Kind gemacht, aber auch du hast dich massiv entwickelt. Du bist über dich hinausgewachsen, hast Grenzen überschritten und Dinge erlebt, die du dir nie hättest vorstellen können.

Deine Sichtweise der Welt hat sich geändert, deine Aufgaben haben sich geändert, dein komplettes Leben hat sich geändert. Und das alles schon seit einem Jahr.

Ein besonderer Tag

Der erste Geburtstag meiner Tochter bestand vor allem aus Babys erstem Zucker. Meine Eltern brachten eine Marienkäfer-Torte mit, von der ich als Kind nur geträumt hatte. Meine Tochter stürzte sich auf die Schokolade und konnte ihr Glück kaum fassen. Die Geschenke hätten alle nicht sein müssen, die Luftballons hatten es ihr angetan und hätten vollkommen genügt.

Wir verbrachten den Tag nach dem Zuckerfest auf dem Spielplatz, wo meine Tochter sich im nassen Sand mit dem neuen Sandspielzeug vergnügte.  Es war ein wundervoller Tag an dem ich ständig auf die Uhr schaute und in Gedanken durchging, was vor einem Jahr um diese Uhrzeit passiert war.

Ich genoss die Erinnerung an dieses gewaltige Erlebnis und mein Gehirn spuckte längst vergangene Bilder wieder aus. Um 16:33 Uhr, dem Zeitpunkt als meine Tochter vor genau einem Jahr ihren ersten Atemzug machte, schaute ich voller Wunder auf diesen kleinen Menschen, der nun mit dem Opa auf der Schaukel jubilierte (der Zucker hatte seine Wirkung nicht verfehlt).

Bilanzierende Gedanken 

Natürlich bilanzierte ich auch. Ich dachte über das Jahr nach, das ich heute als das längste und kürzeste meines Lebens beschreibe. Ich erinnerte mich an Stolpersteine und aufregende Momente, an die voller Glück und Freude aber auch an die der absoluten Erschöpfung.

Aus meiner Arbeit in der Klinik weiß ich, dass bilanzierende Gedanken nicht immer gut sind. Sie sind sogar ein Risikofaktor, wenn es sich um schwerkranke Menschen handelt. Wer bilanziert, der fasst zusammen und urteilt. Fällt dieses Gesamturteil negativ aus, stehen viele dann sehr nah am Abgrund.

Trotzdem möchte ich heute eine Übung zum Bilanzieren vorschlagen. Aber eine, die mit einer rosaroten Brille durchgeführt wird.

Wir haben uns im Laufe des Jahres mit so viel negativen Emotionen, Erlebnissen oder Erfahrungen beschäftigt. Zum Abschluss wollen wir uns noch einmal daran erinnern, wie wir in der ersten Woche begonnen haben:

„Der tatsächliche Ablauf des Jahres ist nicht so wichtig wie die Bewertung dessen.“

Daher schlage ich vor, dass wir uns gemeinsam an die Highlights dieser Zeit erinnern. Dass der Fokus auf dem Positiven liegt. Und dass wir bewusst versuchen, dankbar für all die Erfahrungen zu sein, die wir machen durften. Das ist die letzte Übung, die du in deinem Mamamindful Journal findest.

Wenn du deine Highlights mit mir und der Community teilen möchtest, dann schreib sie in unserem Blog auf. Ich bin gespannt, was deine schönsten Momente waren.

Auf in das nächste Jahr! 

Dass unser Jahr jetzt vorbei ist, heißt aber nicht, dass es nicht weiter geht. Es geht jetzt erst richtig los. Weitere spannende Herausforderungen warten auf dich und mich.

Nach diesem Jahr sind wir aber bereit, diese anzunehmen und anzugehen. Wer so etwas schafft, der kann noch viel mehr. Und wer weiß, vielleicht wiederholt sich ja doch noch das „erste Jahr“ mit einem zweiten Kind, oder der Einstieg in den Beruf steht wieder an, oder..

Das erste Jahr mit Kind hat mir gezeigt, dass es so viele Überraschungen im Leben gibt, von denen ich noch nichts wusste. Irgendwie erscheint mir alles möglich.

Auch nach diesen 52 Wochen gibt es auf Mamamindful noch viel zu entdecken. Ich schreibe auch über die Erfahrungen mit meinem Kind über diese Zeit hinaus. Ich freue mich, wenn wir unsere Kinder weiter gemeinsam wachsen sehen und ähnliche Erfahrungen teilen – von einer Supermutter zur anderen.

Wenn du die Worksheets und Infosheets direkt anschauen möchtest, klicke hier.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.