Baby Shopping Liste mit den Must-Haves für mehr Nachhaltigkeit

Baby Shopping Liste: Das braucht doch keiner? Oder?

Ich gebe gerne zu, ich habe schon vor der Geburt meiner Tochter gerne Babysachen gekauft und verschenkt. Es gibt einfach kaum etwas niedlicheres als kleine Strampler oder Mini-Söckchen. Und daher widme ich auch diesem Thema eine eigene Woche, auch wenn es nicht zwingend zu der Arbeit an einem Selbst gehört.

Wenn ich meine Geschenke aus der heutigen Sicht betrachte, dann war die Hälfte davon wahrscheinlich sehr unpraktisch. Von diesen aus Lust gekauften Geschenken habe auch ich eine Menge bekommen. Aber in jedem sah ich die Freude, die der Kauf gebracht hatte.

Shopping für das Baby Mädchen

Jetzt hatte ich auch noch ein Mädchen bekommen, das heißt mir waren alle Türen und Tore geöffnet- von rosa Kleidchen mit Rüschen bis hin zu Feuerwehr-Shirts. Manchmal, wenn ich mein Kind anzog, bedauerte ich die Mütter von Söhnen, denen dieses Glitzer-Inferno versagt blieb (meistens beneidete ich sie, aber hier nicht).

Nach der Geburt war ich außerdem so voller Hormone, dass ich so anfällig war für allerlei Verführungen, die das Internet mir bot. Outlets, Sales, Angebote, Secondhand-Börsen.

Und so schnell wie mein Kind durch die einzelnen kleinen Größen schoss, konnte ich auch wieder Nachschub kaufen. Ich ließ mich gerne verführen von „Versandkostenfrei“ und „nur noch 1 verfügbar“.

Vor allem nachts, wenn mein Kind wieder ewig lange trank, hatte ich viel Zeit ausführlichst die Angebote zu durchforsten. Ich wurde eine richtige Expertin. Shoppingclubs und Summersales waren alle auf meinem Iphone gespeichert.

Aus Lust und Laune kaufen?

Rückblickend würde ich einiges anders machen. Aber nicht alles. Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, zu kaufen. Davon träumen doch schon kleine Mädchen, wenn sie ihre Puppen anziehen.

Und mir war durchaus bewusst, dass dieses Zeitfenster, in dem ich alles bestimmen konnte, ein oder zwei Jahre andauern würde, und dann geschlossen würde.

Mir ist klar, dass ich mich in einer Luxusposition befand. Ich konnte mir vieles leisten und relativ frei wählen. Eine Position, in der viele Mütter nicht sind.

Shopping-Schaulauf auf dem Spielplatz

Ich strebte nicht danach, bei dem Schaulaufen auf dem Spielplatz mitzumachen. Inzwischen konnte ich schnell abschätzen, welche Summen (mit oder ohne Rabatt) manche Kinder am Leibe trugen. Oftmals waren es größere Beträge als die meiner eigenen Klamotten zusammengerechnet.

Dennoch muss ich zugeben, dass ich absoluter Fan von einer bestimmten Art Kleidung bin, und die ist nicht gerade niedrigpreisig.

Sinnvoll und nachhaltig für das Kind kaufen

Ich liebe Wolle Seide. Das halte ich für das Beste für Babys und Kinder. Es hat wunderbare temperaturausgleichende Eigenschaften, es ist ökologisch und nachhaltig, es trägt sich hervorragend und entspricht auch meinem Geschmack.

Nachteil ist natürlich, dass Flecken mitunter bleiben (wir erinnern uns an den Artikel über Beikosteinführung). Das hat mich aber nicht davon abgehalten, meinem Kind die Kleidung trotzdem weiter anzuziehen.

Bei pfleglicher Behandlung lassen sich die Sachen übrigens hervorragend weiterverkaufen. Deswegen finden sie sich auch auf meiner Baby Shopping Liste.

Must-Haves der Babykleidung

Meine Must-haves auf der Baby Shopping Liste waren also

  • Babybodies je nach Jahreszeit kurz- oder langärmelig von Cosilana*.

Um unnötige und ärgerliche Fehlkäufe zu vermeiden, möchte ich zusätzlich meine „Weisheiten“ teilen.

Tipps zum Baby-Shopping: Die Liste

Um deine Baby Shopping Liste nicht unnötig wachsen zu lassen, halte dich an diese Tipps: 

  • Einen Überblick über die vorhandenen Dinge in den jeweiligen Größen haben.
  • Nichts auf Vorrat kaufen, der nächste Wachstumsschub kann die schönsten Pläne zunichte machen.
  • In jeder Größe durfte ich ein sinnloses übertriebenes überteuertes schönes Teil kaufen.
  • Ein wöchentliches Budget setzen. Wenn es nicht genutzt wird, darf es in der nächsten Woche zusätzlich verwendet werden.
  • Möglichst nicht direkt kaufen, es sei denn man sucht genau dieses Teil schon lange.
  • Der Familie genaue Größen und Wünsche mitteilen.
  • Genießen! Es ist doch einfach wunderbar, kleine Sachen zu kaufen.

Nachhaltig kaufen und shoppen genießen

Noch ein kritischer Blick zum Schluss: viele der guten Kleidungsstücke, die ich gekauft oder bekommen habe, bin ich nicht losgeworden. Selbst als ich sie an verschiedenen Stellen wie Flüchtlingsheime oder Notunterkünfte verschenken wollte, wurde meine Spende dankend abgelehnt.

Daraus, und auch aus meinem teilweise exzessiv anmutenden billigen Geshoppe, schließe ich den unfassbaren Überfluss, in dem wir uns befinden. Ein neues Shirt für drei Euro zu kaufen- da kann es bei der Produktion nicht wirklich gut gelaufen sein. Von den verwendeten Materialien ganz zu schweigen.

Noch ein Grund, warum ich so gerne die (in Deutschland hergestellten und qualitativ hochwertigen) Sachen von Disana, Cosilana, Engel Natur oder Hess Natur gekauft habe.

Baby Shopping mit Bedacht

Tu mir einen Gefallen und denke vielleicht, bei all dem Blinken und Glitzern, zwischendurch auch einmal darüber nach. Nicht um deinen Geldbeutel zu schonen. Sondern um nicht noch mehr Müll zu produzieren.

Ich habe mich auch nicht immer darangehalten. Aber ich tue es immer mehr. Und ich glaube, dass mein kleines Handeln einen Einfluss auf das große Ganze hat.

*Das ist ein Affiliatelink zu Amazon. Wenn Du über meinen Link etwas bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, für dich wird aber nichts teurer!